Stadtwerkstatt: Erwachsene planen vier Projekte zur Stadtentwicklung umzusetzen

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im Oktober, trafen sich die Erwachsenen am 8. November zum ersten Planungstreffen. Wieder waren einige neue Gesichter dabei, so dass sich vier gut besetzte Projektgruppen an die Verwirklichung ihrer Ideen machten.

Welches Ziel wollen wir dieses Jahr erreichen? Welches im nächsten? Wen wollen oder müssen wir in die Umsetzung einbinden? Was wird unser Projekt kosten? Diese und andere Fragen beantworteten die Projektgruppen im Verlauf des Abends. Nach etwa zwei Stunden intensiver Gruppenarbeit, steht der Fahrplan zur Umsetzung der Ideen. Dafür soll es noch in diesem Jahr erste handfeste Aktionen geben, bei denen Ergebnisse sichtbar werden.

Im letzten Teil der Veranstaltung stellten die Gruppen einander ihre Zwischenergebnisse vor. Alle waren in der Planung bereits weiter vorangeschritten als erhofft. So konnte schon am selben Abend über die Verteilung des Budgets abgestimmt werden – zwei Wochen früher als geplant.

Die Projektgruppen waren sich schnell einig:

Die 3.000 Euro sollen auf zwei Projektgruppen aufgeteilt werden. Jeweils die Hälfte geht an die „AG Stadtmöbel“, die andere an „Blühendes Wittichenau“. Die „AG Stadtmöbel“ möchte mehr Bänke und Sitzgelegenheiten für Spaziergänger in und um Wittichenau aufstellen. Die Gruppe  prüft nun, wieviele Bänke sie mit dem Geld aufstellen könnte, was dabei baulich zu beachten ist und wer die Besitzer der favorisierten Flächen sind. Die Ergebnisse der Projektgruppe „Blühendes Wittichenau“ werden wir hoffentlich schon im Frühjahr in der Stadt sehen können. Denn die Gruppe startet in den nächsten Tagen mehrere Pflanzaktionen, die das Stadtbild Wittichenaus schon im kommenden Jahr verändern werden.

Doch auch die anderen beiden Projektgruppen sollten nicht leer ausgehen. Die Arbeitsgruppe „Nachhaltiges Wittichenau“ will am Ziel der Klimaneutralität und größeren Umweltschutz in unserer Gemeinde arbeiten. Zu Beginn möchte die Gruppe einige Exkursionen zu Orten mit Modellcharakter unternehmen und sich Expert/innen zum Thema Nachhaltigkeit einladen. Geplant sind Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops um das Thema in unserer Stadt voranzubringen und weiterzudenken. Dieses Programm kann mit einer Zusatzförderung auf die Beine gestellt werden.

Der „Wittichenauer Freizeit-Trupp“ kann seine geplanten Veranstaltungen mit Budget aus unserem Förderprojekt „Sozialer Ort“ in diesem und nächsten Jahr realisieren. Los geht es mit einem vorweihnachtlichen Singetreff am 27. November im Bennosaal.

Da sich für die anderen beiden Ideen momentan nicht genug Interessierte fanden, arbeiten wir vorerst in den vier oben beschriebenen Projektgruppen weiter. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Alle eingebrachten Ideen werden für eine spätere Verwirklichung abgelegt.

Wir laden weiterhin herzlich ein, sich den vier Projektgruppen anzuschließen. Das nächste Treffen findet am 22. November ab 18 Uhr im Jakubetzstift statt.

 

Über unsere Stadtwerkstatt:

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich 2020 an der Befragung zum Gemeindeentwicklungskonzept. Damit die Wittichenauerinnen und Wittichenauer nun auch an der Verwirklichung ihrer Ideen mitwirken können, starteten wir im Oktober 2022 eine Stadtwerkstatt. In mehreren Workshops können Kinder, Jugendliche und Erwachsene an der Umsetzung ausgewählter Projekte arbeiten. Erste Ideen könnten noch in diesem Jahr verwirklicht werden. Dafür gibt es ein Budget von dreimal 3.000 Euro.

Unterstützt werden wir dabei durch das Bundesförderprogramm „Demokratie leben!“ sowie vom Netzwerk „Partnerschaften für Demokratie“ im Landkreis Bautzen.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert